Frohe Weihnachten!

Über die Weihnachtsfeiertage sind wir nicht in der Agentur anzutreffen. Wir werden uns am Ende dieses Tages in unser Weihnachtsdomizil – ins Zucker. Schloss – zurückziehen. Dort werden wir uns mit gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Lebkuchenherzen die Bäuche voll schlagen, damit wir gut genährt ins neuen Jahr starten können… Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass einige von uns den Aufenthalt im Zucker. Schloss frühzeitig abbrechen und schon vor Silvester wieder ins Hauptquartier zurückkehren.

In diesem Sinne Unsinne – FROHE WEIHNACHTEN und EINEN GUTEN START INS NEUE JAHR!

Nikoläuse in Action

Pünktlich zum Nikolaus waren über 200 vollbärtige Mantelträger in acht deutschen Städten für den Fleurop-Firmenservice unterwegs. 30 davon machten Dresden unsicher… Einer von ihnen traute sich – maskiert wie er war – in die Commerzbank und musste prompt die Frage beantworten, ob das ein Überfall sei. Und dabei sahen die Nikoläuse doch richtig nett aus.

Mehr Infos zu der Aktion gibt’s hier

Weihnachten bei Zucker. Ein Drama in 4 Akten – Der Baum

Akt 2: Der Baum und noch mehr Weihnachtsschmuck

Mit Hilfe einer riesigen Tanne ist mittlerweile Weihnachten auch bei Zucker. unübersehbar. Innerhalb von drei Tagen und dank des Einsatzes mehrerer Zucker.-Mitarbeiter wurde aus …


mit Hilfe des nicht unumstrittenen Weihnachtsschmucks …


Immer noch ist Zucker. uneins, ob mehr oder weniger Weihnachtsaccessoires für Baum und Agentur Not täten. Das kontroverseste Objekt wurde allerdings schon bis auf weiteres von der Geschäftsführung verbannt:

Die Gestalten machen Weihnachtladen

Die Gestalten“ machen vom 6.-23. Dezember einen temporären Laden in der Mulackstraße 31/32 in Berlin-Mitte auf. Dort gibts nicht nur schöne Print-Artikel, sondern auch Designer-Toys.

Bundesarchiv nutzt Creative Commons

Das Bundesarchiv stellt 100.000 Bilder aus seinem Archiv unter eine Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA) – wann wird Creative Commons eigentlich von der PR mehr genutzt? (via)

Lidl als Kameraspezialist…

„Bild“ hat endlich einen Partner für ein lang geplantes Video-Projekt gefunden – und zwar… Lidl!
Die Idee ist Folgende: Bild-Leser kaufen sich ab 4.12. bei Lidl eine Digitalkamera für 69,99 Euro und haben damit die Möglichkeit, Videoreporter für Bild.de zu werden. Das besondere ist, dass sich automatisch ein Programm zum Upload auf das Online-Portal von „Bild“ öffnet, wenn man das Gerät an seinen Computer anschließt.
Nette Idee, nur dass ausgerechnet Lidl Partner der Aktion geworden ist, ist etwas befremdlich.
Es ist immerhin noch nicht allzu lange her, dass Lidl neagtive Schlagzeilen gemacht hat, weil das Unternehmen seine Mitarbeiter überwacht hat. Und zwar mit versteckten Kameras… „Bild“ berichtete damals ausführlich über die „Stasi-Methoden“ des Discounters.

Leiden wir etwa alle an „Carborexie“?

„Zucker. ist eine grüne Agentur“, sagte man mir an meinem ersten Tag und erklärte mir stolz, dass hier der Müll getrennt wird, Ökostrom genutzt wird und alle Computer an einem Stromsparschalter (im Zucker. Jargon auch Atomschalter genannt) hängen, der jeden Abend ausgeschaltet wird… Seit einer Woche kommuniziert sogar unser Kopierer mit uns. Auf einem Pfeil neben dem Stand By-Knopf steht „Drück mich! Ich bin der Energiesparmodus“…

Als ich vor einiger Zeit die neuen Praktikantinnen durch die Agentur führte, erklärte ich selbst mit geschwollener Brust: „Wir sind eine grüne Agentur!“

Doch was habe ich heute von der Frankfurter Rundschau gelernt: Alles worauf wir so stolz sind, sind handfeste Symptome für eine psychotische Zwangserkrankung. US-Psychiater nennen die vermeintliche Öko-Sucht „Carborexie“ oder „Energie-Anorexie“. Einer der amerikanischen Spezialisten auf dem neuen Fachgebiet erkärt:

[via] Bei carborektischem Verhalten sollten die Warnlampen angehen. Wir müssen herausfinden, ob die Grenze zu einer krankhaften Störung schon erreicht ist, die Betroffenen beruflich beeinträchtigt oder ihr Denken bestimmt.

Ohjemine! Steht es so schlecht um uns Zucker.-Mitarbeiter? Ob wir eine Gemeinschaftstherapie machen sollten?! Wahrscheinlich nicht. Denn zum Glück gilt in Deutschland Umweltschutz als Tugend und nicht als Krankheit…

Preisverleihung Viral Video Award

Erstmals wurden im Rahmen des 24. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin, das vom 04. bis 09. November 2008 stattfand, virale Filme vorgestellt und von einer Jury bewertet. Die Preisverleihung mit den Gewinnern des „forward – international viral video award“ können sich hier alle Viral-Fans nochmal in voller Länge ansehen. Viel Spass damit!

Habe meinen Traumjob gefunden…

Damn you Girl in Your Shirt, warum bin ich da noch nicht drauf gekommen. wenn schon online ausbeuten dann so…
Also American Apparel, ich warte und werde stolz euer Logo tragen…
Obwohl, erstmal abwarten obs nich doch irgendein Werbe-/PR-Fake ist.

Obama als Bravo-Poster

Obama hat es geschafft: er ist als Poster in der neuen BRAVO. (via)