Business Day 2008: Behind the scenes

Letzte Woche Donnerstag war Business Day, ein Aktionstag, der vor fünf Jahren von Zucker. und dem Fleurop-Firmenservice ins Leben gerufen wurde. Der Business Day soll Unternehmen und Geschäftsleuten Anlass bieten, sich um das berufliche Netzwerk zu kümmern und Partnern oder Kunden eine Freude zu machen.

Wir sind mit gutem Beispiel voran gegangen und haben eine Business Day Guerilla-Aktion in Berlin, Hamburg und Hannover gestartet. In jeder der drei Städte sind wir im Namen des Fleurop-Firmenservice mir riesigen mobilen Billboards herum gefahren und haben Mitarbeiter verschiedenster Unternehmen mit Blumenstäußen beschenkt, um ganz unerwartet ein bisschen Farbe und Abwechslung in den Arbeitsalltag zu bringen.

Ganz nach unserem Business Day-Motto „ Erleben Sie die Kraft von Blumen im Business – jetzt“ haben auch wir von Zucker. die Kraft der Blumen gespürt. Denn wir konnten mit Hilfe der Blumen nicht nur bürokratische Hürden überwinden, sondern haben auch die Freude der Beschenkten hautnah mitbekommen. Mein schönster Moment war, als eine Mitarbeiterin der Messe Hannover fast zu Tränen gerührt war, als sie den Strauß in die Hand gedrückt bekommen hat. Sie meinte, wir hätten ihren Tag gerettet, der ganz schlecht angefangen hatte…

Mehr Fotos gibt’s hier.

Ein Prosit auf anlassbezogene PR…

No 3 Tage sans, bis es wida hoast o zapft is
Und da mia jetza scho drei gebürtige Minga bei Zucker. san und die werten Kollegen ihrn Ausflug nach Bayern seit Monaten planen, woit i heut amoi über die Wiesn schreiben. Aber weiter auf Hochdeutsch.

Da das Oktoberfest nicht irgendein Volksfest ist, sondern eben DAS Oktoberfest, dient es überall als Aufhänger für PR- und Marketingaktionen.

Wer einen Blick auf die Pressemitteilungen der letzten Wochen wirft, merkt schnell, die Wiesn muss für vieles herhalten: Da gibt es ein High-Fashion Label, das eine Dirndl-Kollektion an den Start bringt, einen Klingelton-Anbieter mit exklusiven Oktoberfest-Sounds, Shopping-Portale, die alles für das perfekte Wiesn-Outfit haben und vieles mehr…

Weiterlesen

Nicht nur heiße Luft…

Streetart vom Feinsten! Die Luftskulpturen des Künstlers Joshua Allen Harris sind wirklich toll. Deswegen möchte ich auch auf unserem Blog auf die Virals mit den aufblasbaren Protagonisten hinweisen. Auch wenn der Künstler vielleicht nicht an Umweltschutz gedacht hat, als er auf die Idee kam, funktioniert der folgende Viral von dem Enviromental Defense Fund super.

Man sehe selbst…

Weiterlesen

Die ATP bloggt

Der Weltverband der Tennisherren, die ATP, hat ein deutschsprachiges Blog gelauncht. Unter www.feelit-tennis.de gibt es ab jetzt aktuelle Tennisthemen und Diskussionen.

Wenn ich groß bin werde ich Künstler

Wie ja auch schon angedeutet, ist der PR-Mensch an sich nicht ganz frei von unnötigen Anglizismen. Das wird natürlich auch schön konsequent bei den Berufsbezeichnungen durchgezogen. Da wird aus dem negativ beladenen deutschen Praktikanten gerne mal der wohlklingende englische Trainee. Das ist allerdings noch gar nichts gegen den unglaublichen auf-Englisch-klingts-viel-besser-Euphemismus bei Subway. Ein solcher öffnet bald unweit der Zucker.-Residenz seine Pforten und lockt mit verheißungsvollen Berufen. Dass der Assistent Restaurant Manager falsch geschrieben ist, ist noch nicht das Highlight. Sondern der Job des Sandwich Artist:

Da überlegt man sich schon zweimal, ob man in der PR-Sparte bleiben will, wenn man so einfach die Möglichkeit hat den Einstieg in die Kunstwelt zu finden. Und ganz im Ernst: „Englischkenntnisse erwünscht“? Offensichtlich dringender als man denkt …

gezeichnet Assistant Account Manager PR (bald hoffentlich Sandwich Artist)