Wo wohnt Zucker. Reloaded

Vor einiger Zeit hatten wir uns ja schon mal angeschaut, wo es für die Kollegen nach Feierabend hingeht. Mittlerweile hat sich einiges getan, was die Wohnorte angeht: Es gibt neue Volontäre, manche sind umgezogen, kurzum: Es schreit nach einer Neuauflage bzw. Neubetrachtung der Zucker.-Wohnsitze:

Wo Zucker. wohnt

Beim aktuellen Ranking wird eines klar: Der Prenzlberg steht als beliebtester Wohnort unangefochten auf Platz Eins und konnte im Vergleich zur ersten „Untersuchung“ sogar noch drei Anwohner hinzugewinnen. An zweiter Stelle befindet sich das gute, alte Kreuzberg, gefolgt von Mitte. Diese Bezirke haben ihre Positionen zumindest behauptet. Ganz im Gegensatz zu Wedding: Der „In-Bezirk“ hat sich als Zucker.-Wohnort verabschiedet, warum? Da kann nur gemutmaßt werden…

Das Ranking in der Übersicht:
Prenzlauer Berg: 8 (+3)
Kreuzberg: 4 (0)
Mitte: 2 (0)
Friedrichshain: 1 (0)
Treptow:1 (0)
Tiergarten:1 (0)
Charlottenburg:1 (-1)
Spandau: 1 (0)
Glienicke: 1 (0)
Wedding: 0 (-1)

Und hier noch mal die Karte ohne „Ausreißer“ (sorry, Spandau und Altglienicke):

Wo Zucker. wohnt - Innenstadt

Alle Jahre wieder: Kein Geschenk!

Jedes Jahr das Gleiche! Es ist kurz vor Weihnachten, die Fußgängerzone ist überfüllt, man ist mittendrin und die Hoffnung, dass man doch noch originelle Weihnachtsgeschenke findet, schwindet mit jeder Sekunde gen Ladenschluss. Die letzte Rettung: der Parfum- oder Kinogutschein! Die Spontankäufe sorgen dann spätestens bei der Bescherung für jede Menge vorgetäuschter Freudengesichter. Damit das dieses Jahr nicht passieren kann, hier eine kleine Auswahl an originellen Weihnachtsgeschenken, die man schön bequem online bestellen kann: Frohe Weihnachten!

Guten Tag, wie viel Wiegen Sie?: Die Fußabtreter Wage.

Fußabtreter

Nie wieder zu spät: Die coolste Uhr der Welt?

Bling Bling im Supermarkt: Einkaufen à la Beckhams:

goldener Einkaufswagen

Nie wieder Koffer schleppen: der Koffer-Scooter:

Koffer Scooter

Rauchen kann tödlich sein: Ich weiß!

Sarg-Zigaretten Case

Ein Fleurop-Nikolaus kommt selten allein….

veFoto: Olir Mack

Passend zum Nikolaus waren sie wieder am Start: Die Fleurop-Nikoläuse! Wie bereits in den vergangenen Jahren waren die Weihnachtsboten im Auftrag einzelner IHK-Magazine mit Blumensträußen von Fleurop unterwegs und überraschten deren Anzeigenkunden und Geschäftspartner. Damit bedankten sie sich für ein Jahr gute Zusammenarbeit.

Diesmal stapften 120 Nikoläuse am 4. Dezember durch die Straßen von Bayreuth, Erfurt, Halle (Saale) und Würzburg.Foto: Oliver Mack So hatten selbst die Passanten im verschlafenden Bayreuth mal was zu gucken. Und das kommt ja sonst nur zu den Festspielen vor! Die roten Zipfelmützen mit den flauschigen Bärten haben da eine regelrechte Vorweihnachts-Euphorie ausgelöst. Tja, wenn doch alle Menschen so einfach zu beeindrucken wären….

Fotos: Oliver Mack

Sneaktease …

was bereitet Oliver Korittke so viel Spaß bei Zucker.?
_MG_5561
Die Auflösung gibts bald …

Volksverbohlung, Crackberry, Dönieren – Das war Kiezdeutsch!

Da sage mal einer, die deutsche Sprache sei die Sprache von Goethe oder Schiller: verstaubt, trocken und nie auf den Punkt.

Jeder, der sich jedoch mit der Jugendkultur und dem Jargon auseinandersetzt oder einfach nur mal öfters mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, merkt, dass sich seit Goethe und Schiller doch so einiges getan hat mit der deutschen Sprache. Die Germanisten und Pädagogen unter uns wird dies gewiss schockieren, aber unter wissenschaftlichen Aspekten ist die Weiterentwicklung der Sprache so normal wie die Evolution an sich.

Sprachwissenschaftler bezeichnen die heute gängige Jugendsprache als „Kiezdeutsch“. Da man nie auslernt und ihr bestimmt auch wissen wollt, was denn nun die „Volksverbohlung“ oder ein „Crackberry“ ist, hier die wichtigsten Kiezdeutsch-Vokabeln zum Auswendiglernen:

Beef = Stress im Sinne von Streit, kann in Schlägerei enden
Abhorsten = sich wie ein Idiot benehmen
Hopfenblütentee = Synonym für Bier
Blafasel = leeres Gerede
Bullshit-Bingo = übermäßig viele englische Pseudo-Fachtermini verwenden
Crackberry = die Sucht, ständig erreichbar sein zu müssen, zusammengesetzt aus Crack und Blackberry
Dönieren= Döner essen gehen
Knowbie = Klugscheißer
Mopfer = Kurzform für Mobbingopfer
Pornös = super, toll, geil
Schnüchtern = ein Mensch, der nur im nüchternen Zustand schüchtern ist
Volksverbohlung = zunehmende Verdummung der Bevölkerung durch anspruchslose TV-Unterhaltung

Jugend von heute?

Das PhoneBox Experiment von Skype

Urlaub mal ganz anders?! Skype schickt sein neues Maskottchen „Wilderness Man“, den 28-jährigen Rob Cavazos, in die Steppe von Südspanien. Dort wird er die nächsten zehn Tage in direkter Nähe eines Münzfernsprechers verharren und Anrufe von Menschen aus der ganzen Welt entgegen nehmen. Das spärliche Equipment besteht aus einem Zelt, ein paar Möbelstücken und einer Gitarre. Während der ganzen Zeit wird Rob 24 Stunden täglich von einer Livestream-Kamera überwacht.

Hintergrund: Das „PhoneBox Experiment“ soll die Popularität von Skype als günstige Alternative zum Telefonieren auf internationale Festnetze steigern. Der VoIP-Client ist zwar populär, jedoch nur wenn es um den Bereich Internet-Telefonie geht. Robs Einsatz in der spanischen Wildnis soll die Zuschauer animieren, den Hörer in die Hand zu nehmen und seine spanische Nummer im Camp zu wählen: +34 951 055 675.