Zucker ist… Nummer 3 ist da!

Der Streifzug durch das Zucker.Büro führte uns dieses Mal in den Südflügel. Wer wissen will, warum Kathy immer gut zu Fuß ist, liest hier:

Zucker Fragebogen Kathy

Gefällt mir: Dein Kleid!

Die Berliner Fashion Week ist vorbei und in unserer Torstraße kehrt allmählich wieder Ruhe ein. Etliche Showrooms und Pop-Up Stores, wie der Happy Shop oder das Nokia Pop-Up Fashion Café, machten die Torstraße zu einem der Hotspots der diesjährigen Modewoche und zum Mekka aller Fashion-Blogger. Tweets, Blog-Beiträge und Facebook-Updates starteten hier ihre Reise in die digitale Welt und versorgten Fashionistas von Hong Kong bis New York mit den neusten Styles und Trends aus Berlin. Doch Twitter, Facebook und Co. dienen längst nicht mehr nur als Kommunikationskanal für die Modewelt, sondern inspirieren diese immer stärker. Vom Facebook-Dress über Twitter-Sneakers bis hin zu Twitter-Schmuck, wir zeigen euch die Must oder Maybe Not-Haves der Social Media Fashion.

Customize your life…online

Früher in den „good old times“, d.h. bevor das Internet die Welt der unbegrenzten Möglichkeiten öffnete, waren selbst aufgenommene Kassetten, von Freunden bemalte Schlampermäppchen, Seidenmalerei, in allen Farben des Regenbogens eingefärbte 501 und eigenhändig geknüpfte Freundschaftsbändchen das ultimative Level der Individualisierung. Heute kann Mensch seine Individualität einfach online bestellen. „Personal Branding“ ist das Zauberwort und meint Produkte, die sich im Web ganz einfach auf die persönlichen Wünsche anpassen und ordern lassen.

Selbst designte T-Shirts von Spreadshirt.de & Co. sowie (vermeintlich) easy per drag’n’drop erstellte Fotobücher unzähliger Anbieter sind dabei schon ein alter Hut. Auch Sneakers von Nike oder Converse in den Lieblingsfarben oder mit ausgefallenen Prints, sind schon einige Jahre zu haben.

„Personal Styling“ versprechen seit neuestem Maßhemden oder Maßblusen von Online-Schneidern wie YouTailor.de und eigens designte Jeans z.B. von indi aus den USA oder der pakistanischen Firma Z2Jeans Co. Trägt man dazu auch noch einen individuell kreierten Diamant-Ring von Gemvara ist das persönliche Outfit doch schon nahezu komplett… Wenn es noch etwas mehr sein darf, gibt es mittlerweile mit Upper Street oder Shoes of Prey auch Hersteller für hochwertige Damenschuhe nach eigenen Wünschen sowie mit Laudi Vidni ein empfehlenswertes Design Tool für Handtaschen.

„Schmeckt nicht gibt’s nicht“ gilt bei eigens zusammengestellten Lebensmitteln. Bei mymuesli.com wählt der verwöhnte Online-Shopper ganz bequem aus über 80 Bio-Zutaten seine Favoriten und schon werden die Frühstücksflocken mit Mohn, gepufftem Dinkel, Physalis und Zedernnüssen nach Hause geliefert. Für den ganz speziellen Geschmack gibt es sogar Luxus-Dörrfleisch vom mit Gras gefütterten Vermont Highland Rind von Slantshack Jerky. Und Dank Heinz Ketchup die passende Message zum Lunch auf der Ketchup-Flasche.

Trend bei Naschkatzen ist die eigene Schokoladen-Kreation: chocri.de rühmt sich mit mehr als 10 Milliarden möglichen Schöpfungen. Zutaten wie Feigenstücke, Orangenpfeffer, kandierter Flieder oder Minzblätter klingen dabei durchaus interessant, hingegen Erdnüsse im Wasabi-Mantel, Bacon oder Salzbretzeln nicht jedermanns Sache sein dürften. Besondere Highlights an der Candy-Front sind auch die personalisierbaren M&M’S oder Jelly Beans, schon gesehen, schon genascht, dennoch immer wieder toll!

Auch bei Kind und Kegel heißt es heute „Personal Branding“: Mit LEGO DesignByMe werden die eigenen LEGO-Entwürfe zu professionell hergestellten Spielzeugen, bei Uupsis ordert die liebende Familie individuelle Stofftiere und bei my-kinderbuch.de – logo – personalisierte Kinderbücher. Wer nun auch noch seine tierischen Lieblinge auf ganz persönliche Weise verwöhnen will, ist bei Red Moon richtig.

Customize your life…online. Dem individuellen Selbstgestalten im Netz sind kaum noch Grenzen gesetzt, die Produktvielfalt ist schier unendlich, die Angebote werden immer verrückter. Was man davon jedoch wirklich braucht, sei dahin gestellt – eine Frage der Individualität eben. Aber zum Glück ist manchmal auch old school immer noch in. So wie das gute alte Mix-Tape – wenngleich von der Firma magneticNorth als USB-Stick im Kassetten-Gehäuse neu aufgelegt, ist es doch ein Stückchen Tradition…