Wohin mit dem Trash? Wichteln!

Ein Weihnachtsbaum, gutes Essen, die ein oder andere Flasche Sekt und Musik gehören, auch in abgewandelter Form, zu den Hauptbestandteilen der meisten Weihnachtsfeiern. Und bei so mancher Jahresend-Sause darf auch das Wichteln nicht fehlen. Hat es als Verschenken von kleinen, liebevoll ausgewählten Präsenten begonnen, erfreut sich die Variante des Trash-Wichtelns – auch Schrott-, Sinnlos-, Schnulli- oder Ramsch-Wichteln genannt – seit längerer Zeit großer Beliebtheit.

Die Grundidee: Es werden Sachen verschenkt, die einem selber nicht gefallen und die man schon immer loswerden wollte, sich aber dennoch nie getraut hat wegzuwerfen. Das kann etwas Kitschiges, Überflüssiges oder Hässliches sein. Für alle, die noch eine Anregung suchen oder zuhause nicht fündig werden, gibt es hier ein paar Vorschläge:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dabei hat so mancher beim Trash-Wichteln vielleicht sogar Glück und wird mit einem tollen Geschenk beschert. Denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden – was dem einen nicht gefällt, macht dem anderen Freude. Und allen, denen es mit ihrer Eroberung nicht so geht, sei gesagt: Das nächste Trash-Wichteln kommt bestimmt! Dann braucht man es nur noch einmal einzupacken und kann die Trophäe einfach weiterwichteln 😉

Na dann: Schöne Bescherung!

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Verwandten oder Kollegen, der das zweifelhafte Fundstück letztlich auspacken darf. Happy Xmas! Da auch bei Zucker. alljährlich fleißig gewichtelt wird, haben wir hier die idealen Wichtelgeschenke für PRler zusammengestellt. Ein kleines Augenzwinkern […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere