Ostern mal anders: Zucker. und Curaçao machen dich dushi

© Ricarda Rausch, Reisedepeschen 2014

© Ricarda Rausch, Reisedepeschen 2014

Zucker. ist dushi – und das nun schon seit vier Jahren! Seit 2012 vertreten wir das Curaçao Tourist Board Europe als PR-Agentur auf dem deutschsprachigen Markt. In dieser Zeit hat uns die Insel ganz schön „dushi“ gemacht. Was das bedeutet und wie du das bevorstehende Osterfest ebenfalls dushi gestalten kannst, verrät dir dieser Artikel.

Curaçao – viel, viel mehr als ein blauer Likör

Was macht Zucker. eigentlich für Curaçao? Diese Frage ist simpel beantwortet, denn seit 2012 sind wir unserer ganz persönlichen Curaçao-Mission schon sehr nahe gekommen. Sie besteht darin, dass du beim Namen Curaçao nicht mehr an den blauen Likör und süffige Jugendabende auf „grüner Wiese“ denkst, sondern allen voran an die Trauminsel im Süden des Karibischen Meeres.

Auch nach vier Jahren gibt es glücklicherweise noch immer jede Menge über das blaue Herz der Karibik zu berichten, wie Curaçao auch genannt wird. Denn trotz seiner nur 444 Quadratkilometer hat das Land, das übrigens ein autonomer Teil des niederländischen Königreiches ist, allerhand zu bieten. Nach den wilden Karnevalsfeiern zu Beginn des Jahres steht nun zum Beispiel das Osterfest mit der Seú-Parade vor der Tür.

Wer auf Curaçao ein Gläschen des gleichnamigen Likörs bestellt, wird vielleicht überrascht sein, nicht den altbekannten blauen Trunk zu bekommen. Der von der Insel stammende Bitter konnte aufgrund des generischen Namens nicht patentiert werden, weshalb auch europäische Hersteller ihre Liköre „Curaçao“ taufen durften. Den auf dem Karibik-Eiland produzierten „Curaçao of Curaçao“ kann man jedoch nicht nur in Blau, sondern auch in Orange, Rot und weiteren Farben genießen.

Wer auf Curaçao ein Gläschen des gleichnamigen Likörs bestellt, wird vielleicht überrascht sein, nicht den altbekannten blauen Trunk zu bekommen. Der von der Insel stammende Bitter konnte aufgrund des generischen Namens nicht patentiert werden, weshalb auch europäische Hersteller ihre Liköre „Curaçao“ taufen durften. Den auf dem Karibik-Eiland produzierten „Curaçao of Curaçao“ kann man jedoch nicht nur in Blau, sondern auch in Orange, Rot und weiteren Farben genießen.

Ostern auf Curaçao

Da rund 80 Prozent der Bewohner Curaçaos katholisch sind, wird das Osterfest auch auf der Karibikinsel groß gefeiert. Während der freien Tage sind nicht nur die weißen Puderzuckerstrände Curaçaos von den Bewohnern gut besucht, sondern besonders zum Ostersonntag auch die Hauptstadt Willemstad. Im Rahmen der Seú-Parade ziehen Jahr für Jahr 5.000 Teilnehmer in farbenfrohen Kostümen zu ansteckenden Rhythmen durch die Stadt, um traditionell das Erntefest zu zelebrieren.

Großveranstaltungen wie diese, genauso aber auch die kleinen, besonderen Reisemomente machen Curaçao zu einem ganzjährigen Traumreiseziel. Egal ob der Tauchgang an einem der 66 ausgewiesenen Tauchspots, eine laue Nacht im Willemstader Szenebezirk Pietermaai oder ein kulinarischer Besuch auf einem der Märkte der Hauptstadt – Curaçao bietet Aktivitäten für jeden Geschmack.

34CT1239

Auf Curaçao findet man noch immer einsame Traumstrände, um unter karibischer Sonne die Seele baumeln zusammen.

Folkore-Tanzgruppe-Seu-Curacao

Jedes Jahr zum Ostersonntag zieht die Seú-Parade durch Curaçaos Hauptstadt Willemstad.

Dushi Curaçao!

Und weil das nicht nur ein ausgelutschter PR-Spruch ist, bezeichnen die Bewohner und wir den Inselstaat auch als „Dushi Curaçao“. Das kleine Wörtchen dushi stammt aus der Landessprache Papiamentu und meint so ziemlich alles, was positiv ist: Alle guten Dinge sind dushi! Der Begriff gehört zu den meist gesprochenen Wörtern der Insel und heißt so viel wie „nett“, „lieb“, „süß“ oder auch „Schatz“.

Auch du bist dushi und willst dein Osterfest natürlich möglichst dushi verbringen? Dann haben wir einen Last-Minute-Tipp für dich und deine dushi Ostertafel: Keshi Yena! Keshi Yena ist ein traditionelles Gericht aus Curaçao und bedeutet sinngemäß „gefüllter Käse“. Typisch für die kreolische Küche verbinden sich hier europäische Einflüsse (der holländische Käse) mit exotischen Gewürzen und Geschmäckern. Auf diese Art und Weise holst du dir ein leckeres Stück Karibik direkt nach Hause.

Mit dem nachstehenden Rezept wünschen wir dir ein wundervolles Osterfest! Und wenn du bei der Eiersuche leer ausgehen solltest, dann immer dran denken: Eigentlich ist doch alles ganz dushi… 

Keshi Yena: Die Zutaten für vier Personen

200g Edamer-Käse (in Scheiben), 1 Pfund gekochtes Hühnerfleisch, 1 große Zwiebel (gewürfelt), 2 Knoblauchzehen (gehackt), 3 Eier, 1 Esslöffel Butter, 1 Esslöffel Tomatenpüree, 2 Esslöffel Worcester-Sauce, 2 Teelöffel Kapern, 2 Teelöffel eingelegtes Gemüse nach Wahl, 1 Tasse Hühnerbrühe, ½ Tasse Stangensellerie (fein gehackt), ½ Tasse Oliven (ohne Steine), ½ Tasse Rosinen, 1 Bund Schnittlauch (fein gehackt), 1 Bund Petersilie (fein gehackt).

Alle Zutaten – bis auf den Käse – in einer Schüssel vermengen. Eier aufschlagen und zur Mischung geben. Sechs kleine, ofenfeste Formen mit Käsescheiben auskleiden, die Mischung hineingeben und mit einer Käsescheibe bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für 30 Minuten backen. Zum Servieren die Förmchen vorsichtig stürzen.

Keshi-Yena

Keshi Yena, eines der Nationalgerichte von Curaçao, serviert vor dem Hintergrund der berühmten Willemstader Handelskade.