Plantastic Housewarming mit Pflanzenfreude.de

Am 19. April eröffnete der Interior- und Lifestyle-Blog Herz&Blut die Pforten seines neuen Studios. Das Maison Palmė im Berliner Wedding dient den kreativen Köpfen ab sofort als Office, Fotostudio und Event-Location. Für unseren Kunden Blumenbüro Holland haben wir uns mit der Zimmerpflanzen-Liebhaberin Jules von Herz&Blut zusammengetan und das Studio mit unseren Zimmerpflanzen des Monats von Pflanzenfreude.de ausgestattet. Beim Plantastic Housewarming wurde die Eröffnung des Maison Palmė gebührend gefeiert.


(Fotos: Herz&Blut)

Kreatives Housewarming-Programm

Eingeladen waren kreative Köpfe aus Berlin: Redakteure, Blogger, Instagrammer. Das Event begann mit einer feierlichen Eröffnung durch Herz&Blut und Pflanzenfreude.de. Eine kurze Präsentation des Blumenbüro Holland sowie der Kampagnen und Interior Trends 2017 folgte. Anschließend durften die Eventgäste in zwei Workshops selbst kreativ werden. Andrea von Studio Hammel entführte sie in die Welt der Makramee-Hängeampeln. Mit Sarah von Gretas Schwester gestalteten sie botanische Illustrationen mit Buntstiften und Aquarell-Farbe. Am Abend wurde es beim Dinner gemütlich. Das Team von Herz&Blut servierte das mit viel – richtig – Herzblut zubereitete Dinner höchstpersönlich. Natürlich durften die Partygäste ihre selbstgestalteten Goodies mit nach Hause nehmen und – wie es bei den Veranstaltungen von Pflanzenfreude.de üblich ist – keiner musste den Nachhauseweg ohne neuen grünen Zimmerbewohner antreten.

 

Wir sagen: Das Plantastic Housewarming war ein voller Erfolg. Wir haben interessante Leute kennengelernt, ganz viel Inspiration gesammelt und konnten unsere Zimmerpflanzen in einem neuen, absolut zielgruppentauglichen Umfeld präsentieren.

Das Maison Palme werden wir im Laufe des Jahres noch öfter zu Gesicht bekommen, denn Jules ist dieses Jahr unsere offizielle Zimmerpflanzenbotschafterin und viele weitere Projekte folgen. Stay tuned!

Mein Schreibtisch, mein Königreich: Desk Visit bei Zucker.

Wenn du anfängst zu arbeiten, besteht ein großer Teil deines Lebens darin, Zeit hinter deinem Schreibtisch zu verbringen. Das gilt natürlich auch für uns. Aber es bedeutet natürlich nicht, dass man sich nicht auf seinen Schreibtisch freuen sollte. Würde man an einem normalen Tag durch unser Büro laufen, so würde man seltsame Kreaturen von Einhörnern über einen T-Rex hin zu Pinguinen und viele weitere Gegenstände sehen, die für den jeweiligen Besitzer eine ganz besondere Bedeutung haben und ohne die die Arbeit fast nicht vorzustellen wäre. Ein bisschen Spaß muss schließlich sein.

Welche Gegenstände sind für die Zucker.-Kollegen also essenziell?

Unser Job beinhaltet eine Menge Telefonate mit Menschen, die man nie getroffen hat. Das kann dabei natürlich spannend wie auch enervierend sein. Anna-Lenas persönliche Lösung für das Problem ist dieser kleine Aufkleber auf ihrem Telefon, welcher für sie als Motiviationsverstärker gilt:

Senior Account Managerin Kathy hat eine andere Form der Motivation zur Hand. Dieser massive Minion-Schläger wurde ihr von einem Kunden gegeben und ist ein gefürchteter Anblick für jeden in Kathys Umfeld, da sie diese aufblasbare „Waffe“ benutzt, um ihr Team auf dem richtigen Weg zu halten. Da muss man aufpassen!

Alexander, einer unserer Office Manager, träumt manchmal, dass der rote Knopf an der agentureigenen Gegensprechanlage so wichtig ist, wie ein rotes Telefon aus Agentenfilmen Marke Hollywood (ein Grund übrigens, warum Menschen, die bei uns an der Tür klingeln, auch immer sehr schnell reingelassen werden!):

Inspiration kommt in allen Formen. Marc, zum Beispiel, hat auf seinem Bildschirm diese Sammlung von kleinen Bienenzeichnungen. Warum? Das weiß wohl so genau nur Marc selbst:

Manchmal gibt es nichts Persönlicheres, als sich um seine Gesundheit zu kümmern. Amadeus glaubt an das Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away“ und versucht diese Weisheit so oft wie möglich anzuwenden. Andrea hingegen kann ohne ihre Kindercreme nicht leben. Sie hat eine fürs Büro, und auch immer einen Ersatz in ihrer Tasche.

Kirsten, unsere Bücher-Spezialistin für Amazon, hat einen sehr persönlichen Gegenstand auf ihrem Schreibtisch: Eine Pop-up-Karte von Hogwarts, die diesen berüchtigten Potterhead total verrückt machte, als Kathy sie ihr zu ihrem Geburtstag schenkte (besser auf jeden Fall als mit dem Minion-Schläger beglückwünscht zu werden). Die Postkarte hat seit diesem Tag einen ganz besonderen Platz auf Kirstens Schreibtisch und in ihrem Herzen:

Ein weiteres Haustier, das auf einem Zucker.-Schreibtisch sitzt, ist Sebastians Weihnachtspinguin. Was als fragwürdiges Mitbringsel vom weihnachtlichen Schrottwichteln begann, ist inzwischen fester Bestandteil seines Arbeitsplatzes geworden. Der Plüschpinguin sieht nicht nur cool aus, sondern trällert sogar fröhliche Weihnachtsmusik, wenn man ihn drückt. Zugegeben: Sonnige Tage und das warme Frühlingswetter lassen ihn aktuell ein wenig unpassend erscheinen. Für den Gag zwischendurch ist er aber immer gut – daher behält er ihn sicher bis zum nächsten Winter auf seinem Schreibtisch. Mindestens. Mal sehen, ob wir einen weiteren Begleiter für das kommende Jahr für ihn finden können! Ein Walross vielleicht?

So sieht es also auf unseren Schreibtischen aus. Sie erzählen Kollegen und Kunden einen Teil unserer Geschichte. Und die meiste Zeit sind sie eine wertvolle Hilfe dabei, dass wir uns gut genug fühlen, um Inhalte und Ideen zu liefern, die den Erwartungen unserer Kunden entsprechen. Jeden Tag, wenn wir wieder hinter unseren kleinen Königreichen sitzen.

Das Leben in einer Agentur oder: Warum ich unbedingt zu Zucker. wollte

Wenn du eine PR-Karriere anstrebst, dann verstehst du nicht unbedingt von Anbeginn an, in welch glücklicher Position du dich befindest. Du hast gerade angefangen in einem Feld zu arbeiten, das dir verschiedene Optionen bietet: Mitarbeiter in der PR-Abteilung eines Unternehmens sein, sich als Freelancer etablieren oder in einer Agentur arbeiten, sind einige der Möglichkeiten, die sich vor dir befinden. Zucker. Kommunikation ist eine Agentur und ich bin jetzt seit Anfang Februar im Unternehmen. Hier ein paar Punkte, warum ich unbedingt zu Zucker. wollte:

Du wirst Langeweile aus deinem Vokabular löschen

Wenn du nicht fit in Multitasking bist, ist das Agenturleben nichst für dich und die Arbeit könnte dich verrückt machen. In der Tat ist es manchmal schwierig von einem Telefonanruf zu einem anderen zwischen zwei sehr unterschiedlichen Projekten zu wechseln (sagen wir mal: handgefertigte Produkte und Hightech-Gaming-Geräte), und manchmal, so wie es bei mir als französischer Muttersprachler der Fall ist, ist es auch nicht immer einfach die Sprache zu wechseln. Aber das ist die Motiviation, denn du willst mehr. Du willst die Abwechslung, die Herausforderung, den Spaß und das Wissen, dass du Tolles geschaffen hast.

Du bist der Mann/die Frau der Situation

Viele Leute, die für Firmen arbeiten, werden sagen, dass sie oft bei Kommunikationsseminaren teilnehmen oder zur Teilnahme an Kommunikationsvorträgen gezwungen werden, um ihre Produkte besser zu kommunizieren, und dass die Kommunikation doch eigentlich gar nicht so schwer ist. Aber da liegen sie falsch. Kommunizieren ist in all seinen Formen dein Ding, deine Arbeit, deine Gestaltung, dein Leben. Kommunikation ist daher nicht einfach – Kommunikation ist das A und O.

Du wirst viel über dich lernen

Kunden kommen und gehen, einige bleiben, einige kommen neu hinzu. Für manche musst du vor Ort sein, für andere nur ständig erreichbar. Manchmal kannst du dich mit einem Projekt zu 100 Prozent identifizieren, manchmal musst du erst deinen Platz darin finden. Und genau das macht es so spannend. Es ist eine alltägliche Herausforderung, aber es ist erleuchtend. Das Jonglieren mit den verschiedensten Projekten wird definitiv helfen, mehr über dich selbst und deinen Geschmack herauszufinden. Es eröffnet Horizonte, die du vielleicht noch nicht einmal kanntest, bevor du die Erfahrung in einer Agentur machen konntest. Und manch einer meiner Kollegen hat durch die Projektarbeit sogar zu einem neuen Hobby gefunden…

Du wirst einen Oscar gewinnen – ganz bestimmt

Du gehst raus und präsentierst dich und deine Arbeit. Du schauspielerst nicht, aber du brauchst starke Nerven. Du hast dein Wort, deine Körpersprache. All das wird gefordert, aber auch gefördert. Dir kann keiner etwas vormachen. Du wirst alle Hoffnungen deines Teams tragen. Du magst Druck? Du gedeihst durch ihn? Das hier ist genau dein Ding.

Nike hat Recht: „Just Do It“

Schweiß und Tränen. Kein Blut bei Zucker – zum Glück. Es sei denn, du bist sehr ungeschickt wenn du Küchendienst hast. Du wirst den Preis deiner Bemühungen und deine Frustration kennen. Du wirst nicht alle Jobs bekommen. Du wirst Stunden auf Projekten verbringen, die sich niemals in etwas Konkretes verwandeln werden. Aber du wirst Inhalte und Ideen produzieren. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, und nur dann werden sich deine Bemühungen auch auszahlen. Entfessele deine Kreativität, teile Ideen mit deinen Kollegen und halte immer deinen Geist offen, weil du nie weißt, was die nächste Gelegenheit sein wird. Es gibt keine dumme Idee, es gibt nur ein Nichtmachen. Und wir machen.

Du kannst deine Karriere vorantreiben

Das Arbeiten in einer Agentur ist in der Regel eine gute Gelegenheit dafür, schnell die Leiter aufzusteigen – vor allem in einer dynamischen Agentur. Du kannst als Junior anfangen, aber du kannst bereits schnell auch ein ganzes Projekt oder entscheidende Pitches für neue Kunden führen. Hier bei Zucker. wirst du niemals in einer bestimmten Position feststecken.

Offensichtlich ist die Arbeit in einer Agentur nichts für schwache Nerven, aber es ist definitiv wert, es zu versuchen. Wirst du in der gleichen Agentur in deiner gesamten Karriere bleiben? Höchst wahrscheinlich nicht. Aber eines ist sicher: Einmal Zucker., immer Zucker.