Mein Schreibtisch, mein Königreich: Desk-Visit bei Zucker.

Wenn du anfängst zu arbeiten, besteht ein großer Teil deines Lebens darin, Zeit hinter deinem Schreibtisch zu verbringen. Das gilt natürlich auch für uns. Aber es bedeutet natürlich nicht, dass man sich nicht auf seinen Schreibtisch freuen sollte. Würde man an einem normalen Tag durch unser Büro laufen, so würde man seltsame Kreaturen von Einhörnern über einen T-Rex hin zu Pinguinen und viele weitere Gegenstände sehen, die für den jeweiligen Besitzer eine ganz besondere Bedeutung haben und ohne die die Arbeit fast nicht vorzustellen wäre. Ein bisschen Spaß muss schließlich sein.

Welche Gegenstände sind für die Zucker.-Kollegen also essenziell? Hier die Ergebnisse:

Unser Job beinhaltet eine Menge Telefonate mit Menschen, die man nie getroffen hat. Das kann dabei natürlich spannend wie auch enervierend sein. Anna-Lenas persönliche Lösung für das Problem ist dieser kleine Aufkleber auf ihrem Telefon, welcher für sie als Motiviationsverstärker gilt:

Kathy, einer unserer Senior Account Manager, hat eine andere Form der Motivation zur Hand. Dieser massive Minion Schläger wurde ihr von einem Klienten gegeben und es ist ein gefürchteter Anblick für jedermann herum, da sie diese aufblasbare „Waffe“ benutzt, um ihr Team auf dem richtigen Weg zu halten. Da muss man aufpassen!

Alexander, einer unserer Office Manager, träumt manchmal, dass der rote Knopf an der Agentur eigenen Gegensprechanlage so wichtig ist, wie ein rotes Telefon aus Agentenfilmen Marke Hollywood (ein Grund übrigens warum Menschen, die bei uns an der Tür klingeln, auch immer sehr schnell reingelassen werden!):

Inspiration kommt in allen Formen. Marc, zum Beispiel, hat auf seinem Bildschirm diese Sammlung von kleinen Bienenzeichnungen. Warum? Das weiß wohl so genau nur Marc selbst:

Manchmal gibt es nichts Persönlicheres, als sich um seine Gesundheit zu kümmern. Amadeus glaubt an das Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away“ und versucht diese Weisheit so oft wie möglich anzuwenden. Andrea hingegen würde ohne ihre Kindercreme nicht leben. Sie hat eine für das Büro, und auch immer einen Ersatz in ihrer Tasche.

Kirsten, unser Bücher-Spezialist für Amazon, hat einen sehr persönlichen Gegenstand auf ihrem Schreibtisch: Eine Pop-up-Karte von Hogwarts, die diesen berüchtigten Potterhead total verrückt machte, als Kathy sie ihr zu ihrem Geburtstag gab (besser auf jeden Fall als mit dem Minion Schläger beglückwünscht zu werden). Die Postkarte hat seit diesem Tag einen ganz besonderen Platz auf Kirstens Schreibtisch und in ihrem Herzen:

Ein weiteres Haustier, das auf einem Zucker.-Schreibtisch sitzt, ist Sebastians Weihnachtspinguin. Was als fragwürdiges Mitbringsel vom weihnachtlichen Schrottwichteln begann, ist inzwischen fester Bestandteil seines Arbeitsplatzes geworden. Der Plüschpinguin sieht nicht nur cool aus, sondern trällert sogar fröhliche Weihnachtsmusik, wenn man ihn drückt. Zugegeben: Der sonnigen Tage und das warme Frühlingswetter lassen ihn ein wenig unpassend erscheinen. Für den Gag zwischendurch ist er aber immer gut – daher behält er ihn sicher bis zum nächsten Winter auf seinem Schreibtisch. Mindestens. Mal sehen, ob wir einen weiteren Begleiter für das kommende Jahr für ihn finden können! Ein Walross vielleicht?

So sieht es also auf unseren Schreibtischen aus. Sie erzählen Kollegen und Kunden einen Teil unserer Geschichte. Und die meiste Zeit sind sie eine wertvolle Hilfe dabei, dass wir uns gut genug fühlen, um Inhalte und Ideen zu liefern, die den Erwartungen unserer Kunden entsprechen. Jeden Tag, wenn wir wieder hinter unseren kleinen Königreichen sitzen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.