Für ein Lächeln am Morgen: neuer Tag, neuer Spruch

Wie interessant es hier beim Office Management zugeht und wie vielseitig unser Job ist, hat Alex uns ja bereits vor einiger Zeit erklärt, nett und ausführlich. Doch das ist natürlich nicht alles. Eine weitere Aufgabe, neben all dem Orgakram, ist es, den Kollegen und Kolleginnen den Start in den Arbeitstag noch ein bisschen angenehmer und einfacher zu gestalten. So wird, wer die Zucker.-Hallen betritt, nicht nur freundlich begrüßt, sondern selbstverständlich auch auch mit einem einnehmenden Lächeln empfangen. Und auch ein bisschen Small-Talk am Morgen schadet nicht, um gut in den Tag zu starten: “Ja, du kannst dich jetzt einloggen” 😉 oder “Der Kaffee ist fertig” – und der Tag kann glatt starten.

Doch könnte es nicht noch besser gehen? Aber klar! Besonders für die, die am Morgen schon darüber nachzudenken scheinen, wie viel es heute zu tun gibt… Wie wäre es mit einem kleinen Zitat, um sich für den Tag bereit zu machen?

Es gibt natürlich hunderte von Sprüchen und unzählige Zitate von großen Meistern, die gut zu jedem Tag passen. Aber heute möchte ich nur einen Meister, wohl den berühmtesten aller Zeiten, zitieren…

Ja, gut geraten – Meister Yoda!

Here we go:

Montag. Alles beginnt. Man braucht wahrscheinlich einen richtig guten Motivations-Kick. Die passende Weisheit? Bitte:

„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“

Dienstag. Ihr wollt wissen, ob wir heute Zeit finden, eine große Bestellung für euch zu organisieren? Aber natürlich helfen wir dabei. Es wäre allerdings lustig, zuerst ein kleines Stückchen Unsicherheit zu verbeiten:

„Schwer zu sehen, in ständiger Bewegung die Zukunft ist.“

Mittwoch. „Halbzeit“, „Bergfest“, you name it, heute ist die Hälfte geschafft. Man kann auch schon ein bisschen darüber nachdenken, was diese Woche passiert ist und wie der Rest ablaufen soll…

„Manchmal richtig und falsch nur Bedeutung haben für kurze Zeit. Nach langer Zeit, nach Jahrzehnten, Jahrhunderten, dann wir sehen, was wirklich geschieht. Jede Entscheidung der Ast eines Baumes ist: Was wie Entscheidung aussah, dann ist nur Beginn einer Entwicklung.“

Donnerstag. Ein Meeting ist geplant. Natürlich bereiten wir den Raum vor und erfüllen all eure Wünsche. Ein wichtiger Kunde kommt vorbei? Dann nicht vergessen:

„Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.“

Freitag. Das Wochenende steht vor der Tür, alle freuen sich. Aber Vorsicht! Es gibt noch Einiges zu tun, also:

„Geduld du haben musst, junger Padawan.“

Waren die Zitate bekannt? Nein? Dann…

Bis zum nächsten Mal!

Das waren unsere Feel-Good-Hits des Sommers

Hiermit ist’s amtlich: Der (kalendarische) Sommer ist vorüber. Wie immer hat das Zucker.-Team auch in diesem Jahr wieder die halbe Woche sonniger Tage intensiv genossen und macht sich nun auf, die sexy Moonboots und fancy Regenmäntel aus dem Schrank zu kramen. Doch bevor der letzte Rest Sonnenteint verblasst und unsere Gesichtsfarbe wieder von Pfirsichfrisch zu Rettichweiß mutiert, haben wir eine kleine Umfrage gestartet, mit der es vielleicht sogar gelingen kann, den einen oder anderen Sommersonnenstrahl in den Herbst zu retten – zumindest im Herzen.

Broken record

Als erstes wollten wir wissen, ob es 2017 einen Sommerhit gab, den die KollegInnen so oft gehört haben, dass sie ihn – obwohl zunächst für toll befunden – beim besten Willen nicht mehr hören können. Wir hatten bereits beim Stellen der Frage so eine Ahnung – und wurden nicht enttäuscht.

Despacito ist der große Gewinner in dieser Kategorie. Der Hit von Luis Fonsi featuring Daddy Yankee ist in diesem Sommer geradezu explodiert und hat es mit drei Milliarden (!) Views in weniger als sieben Monaten geschafft, Gangnam Style als das YouTube-Video mit den meisten Views aller Zeiten abzulösen. Von unzähligen Künstlern gecovert (allen voran Justin Bieber und seinem Burrito), sei es als Metal-, Reggae- oder Gospel-Version, wurde der Hit immer und immer wieder in jeder Bar und in jedem Club gespielt. Den ganzen Sommer lang. Wir. Können. Ihn. Nicht. Mehr. Hören.

Eine ehrenvolle Erwwähnung in dieser Kategorie erhält übrigens Ed Sheeran – nicht für sein Game-of-Thrones-Cameo, sondern für seinen Hit Shape of You.

Shake that *ss for me

Auch wenn in diesem Jahr genau genommen lediglich Gene Kellys Singing in the Rain oder Rihannas Umbrella angemessen gewesen wären, bleibt doch traditionell diese eine Sommer-Choreografie hängen, die noch in zehn oder zwanzig Jahren auf keiner Hochzeit oder Party fehlen darf. War es in unserer Kindheit der Lambada, wurden wir später von Macarena erwischt und schafften es gerade so durch den Sommer von Las Ketchup. Leider scheint die Zucker.-Crew nicht wirklich zu den Summer Dance Fans zu gehören. Diese Kategorie hat lediglich eine Nominierung zu verzeichnen: Imagine Dragons und ihr Thunder, ein Song über Unangepasstheit – mit einem Clip der zeigt, dass jeder Beat zu ganz unterschiedlichen Moves und Styles passen kann.

But it sounds like gibberish

Sommerhits sind zumeist voller Exotik, gerne in Sprachen, die uns hierzulande nicht geläufig sind. Spanisch, Portugiesisch, Italienisch oder sogar Zulu, Zucker. ist musikalisch viel gereist in diesem Jahr! Die meistgehörte Sprache war dabei klar Spanisch. Trotz einer Nominierung gewinnt in dieser Kategorie allerdings nicht Despacito, die Trophäe geht an das kolumbianische Duett Shakira und Maluma in Chantaje.

Boomerang

Es gibt immer diesen einen Sommerhit, den du einfach nicht aus dem Kopf bekommst. Entweder, weil er besonders albern ist, weil du ihn mit einem besonderen Moment verbindest oder einfach weil du diesen Song so sehr liebst, dass er dich noch eine ganze Weile länger verfolgt. Und dir vielleicht sogar hilft, durch den harten Winter zu kommen.

Auch auf der Zucker.-Playlist gibt es davon einige. Vielleicht ist ja auch etwas für deine eigene Playlist dabei. Arcade Fire mit Everything Now scheint eine sichere Sache zu sein – und ist klarer Gewinner in dieser Kategorie.

Dein Sommerhit 2017 ist nicht dabei? Teile ihn mit uns!

Wir können alles, nicht nur Kommunikation: die Zucker. Skills abseits der PR

Wer PR macht, hat vermutlich schon mal den Satz gehört: „PR kann jeder!“ Das mag stimmen, aber jede Agentur hat doch ihre eigenen, herausragenden Kompetenzen und unsere sind die Zuckers. – das Grundgerüst des Ganzen. Hier ein Skills-Check:


Was ihr noch nicht wusstet, wir können auch:

  • mit den Ohren wackeln, schielen, Augenbraue hochziehen, Zunge rollen und hochkant stellen (der eine oder andere bekommt sogar einen kompletten Apfel in den Mund; Chips, Schokolade, Nüsse und Gummibären sind gar kein Problem)
  • Stimmen imitieren
  • Deko jeglicher Art
  • Gartenarbeit (eintopfen, umtopfen, Rasen mähen)
  • Bügeln
  • Kartons packen, schleppen und nochmal schleppen oder auch ohne Leiter aus dem obersten Regal holen
  • die Yoga-Übung „Krähe“, Rolle vor und Rolle zurück
  • Flachwitze
  • ohne Punkt und Komma sprechen
  • Kneipensport
  • Fernsehen, Spiele daddeln und streamen (omg GoT !!!)
  • Kannenweise Kaffee trinken
  • Zigaretten rauchen ohne abzuaschen
  • Whiskey Sour mixen und „verkosten“
  • Musik machen und singen (okay, Krach machen und grölen)
  • Schmuck aus Muscheln basteln
  • Zucker. Merchandise ist in Arbeit. Stay tuned!