Stillstand war gestern: Hinter den Kulissen der KPM Berlin

Rote Backsteinbauten weisen uns den Weg. Unsere Fußabdrücke hinterlassen Spuren in der feinen, weißen Staubschicht auf dem Boden. Es ist eine erhabene Ruhe, die uns gleich im ersten Raum auffällt. Drei Blogger, ein Fotograf und ich. Wir sind angekommen: in den Schatzkammern der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin.

Bei unserer Führung hinter die Kulissen der KPM Berlin beobachten wir wie Manufakturisten konzentriert vor großen Fenstern ihrer Arbeit nachgehen. Sie füllen Mauke in dicke Formen, lösen schließlich die fragile Porzellanmasse aus ihrem Mantel, bringen zarte Porzellantassen in Form und fixieren die Henkel. Tassen, Teller, Figuren und Vasen aus „weißem Gold“, so beschrieb Friedrich der Große, König von Preußen und Brandenburg, seine geliebten Porzellanstücke. Gegründet vor über 250 Jahren wird das Wissen um das Porzellanhandwerk seit Jahren und Jahrzehnten geteilt, die Tradition um diese feine Kunst weitergegeben. Hoch zerbrechlich wirken die matten Kurland-Teller in den hölzernen Regalen, während wir mit unseren Winterstiefeln an ihnen vorbeilaufen.

| KPM KÖNIGLICHE PORZELLAN MANUFAKTUR BERLIN @kpmberlin

Ein Beitrag geteilt von Dennis Glück (@herrglueck) am

Durch die Hallen der Manufaktur schlendernd und den Erzählungen um die KPM Berlin lauschend, wird ein Foto nach dem anderen geschossen. Die eingeladenen Influencer Berlins sind begeistert von der präzisen Arbeit der Modelleure, Formgießer, Manufakturisten, die ruhig ihrem Handwerk nachgehen und sich vom Blitzlichtgewitter von @herrglueck, @newniqberlin und @monochromediy so gar nicht beeindrucken lassen. Sie atmen ein, aus, streichen das Porzellan glatt und beginnen von vorne. Ruhe. Man könnte meinen, die Geschichte sei an dieser Stelle zu Ende. Die Porzellan-Klassiker schaffen es nach Brennen, Glasur, Brennen, Kontrolle 1, Kontrolle 2 in die Verkaufsgalerien. Wir könnten – Kaffee aus feinsten Kurland-Tassen schlürfend – in der Runde sitzen. Doch die Geschichte der KPM Berlin ist auch nach 250 Jahren nicht fertig geschrieben.

Sieben Könige und Kaiser hielten schon das Zepter über die Manufaktur geschwungen. Die Ära der Monarchie ist hierzulande längst vergangen, doch die königlichen Qualitätsansprüche sind geblieben: Manch einer spricht von Stillstand: verstaubte Korridoren, ruhige Werkhallen. Doch der Boden ist mit weißem Porzellanpulver bedeckt, die Manufakturisten konzentriert bei der Arbeit. 250 Jahre später schreibt die KPM weiter Designgeschichte – und verliert auch den Anschluss an die aktuelle Zeit nicht. Mit Chef-Designer Thomas Wenzel bringt die KPM Berlin jetzt Cocktail-Sets in die Galerien, entwirft Vasen mit Mops und polarisiert mit progressiven Porzellanmalereien, die in den Kommentarzeilen der Social Media schon zu manch einer Debatte geführt haben.

Der Künstler hinter solch polarisierenden Malereien kümmert sich allerdings wenig um den Wirbel. Vor rankendem Efeu sitzt der Hamburger Stefan Marx und malte Hunde auf glänzenden URBINO Tassen. Seine „Sundaayyyssss“-Zeichnungen eines trägen Hundes, der Sonntage hasst, sind auf Instagram legendär. Sie symbolisieren Marx persönliche Aversion gegen das Nichts eines Sonntages. Wenn Hunde-Skizzen auf Social Media, Designe für Plattencover und T-Shirts, Tattoo-Entwürfe und Zeichnungen für Skateboards zum Alltag geworden sind, sucht der Künstler sich neue Herausforderungen.

Heute ist es eine glatte, porzellanweiße Leinwand, die nur darauf wartet unter dem Label KPM+ in das 21. Jahrhundert transportiert zu werden. Trude Petry gewann 1937 schon Designpreise für die zeitlose URBINO Kollektion, Stefan Marx bemalt die cleane Oberfläche der URBINO Tasse nun mit Hunden, die im Regen stehen. Das klingt falsch? Nein. Das ist Kunst. Und wird so schnell nicht wegkommen. Designklassiker in neuem Anstrich schmücken nun den Bürotisch des urbanen Digital Natives, statt zum Talk-Gespräch von Kunsthistorikern zu verstauben. Wir dürfen gespannt bleiben, was bei der KPM Berlin als nächstes passiert. Eines wird mit Sicherheit nicht geschehen: Stillstand war gestern, KPM+ ist heute.

Wichtelgeschenke für echte PRler

Weihnachten kommt mit großen Schritten näher und damit auch fettiges Essen, die große Familienzusammenkunft und natürlich der beliebte Brauch des Wichtelns. Festlich gestimmte Menschen werfen leidlich angemessene Geschenke in einen großen Sack und freuen sich auf das beschämte Gesicht des Freundes, Verwandten oder Kollegen, der das zweifelhafte Fundstück letztlich auspacken darf. Happy Xmas! Da auch bei Zucker. alljährlich fleißig gewichtelt wird, haben wir hier die idealen Wichtelgeschenke für PRler zusammengestellt. Ein kleines Augenzwinkern inklusive, versteht sich.

Bullshit Bingo

Ein Muss für jeden PR-Anfänger und -Veteranen gleichermaßen. Ein Werk, das eindrucksvoll unter Beweis stellt, wie plump doch die meisten Werbetexte formuliert sind und somit unterschwellig Argumente dafür liefert, dass PR doch eigentlich viel effektiver und sinnvoller ist. Ein Buch gegen Werbung also, das nebenbei Werbung für die PR macht. Wunderbar.

Büroklammern in hippem Look

Die Büroklammer. Der kleine Helfer, der noch jeden wüsten Papierberg in den Griff bekommen hat. Für die hippe Agentur in Berlin Mitte darf es natürlich auch gerne einen Tick kreativer sein: Dieses Modell in frechem Bunt sorgt nicht nur für Ordnung im alltäglichen Dokumenten-Wahnsinn, sondern ist darüber hinaus auch als optisches Schmankerl am sonst so farbarmen Arbeitsplatz allerbestens geeignet.

Baldrian-Tee

Die ruhige und besinnliche Zeit des Jahres gibt auch PRlern die Chance, runterzukommen und den arbeitsintensiven Alltag unter dem Deckmantel von familiärer Besinnlichkeit für einige Tage hinten über fallen zu lassen. Auf Kommando runterkommen ist dabei gar nicht so einfach. Mit diesem beruhigenden Gebräu aus echter Baldrianwurzel könnten die Feiertage auch für dauerkreative Stressabhängige entspannter nicht sein.

Yogamatte

Zugegeben, ein wenig groß für das klassische Wichteln im kleinen Kreis und dennoch: Yoga ist Trend – zumindest im fancy Berlin. Da das anstehende Neujahr ohnehin wieder zu übertriebenen Vorsätzen hinsichtlich Nikotinentzug oder Sportsucht verleitet, kann so ein frühzeitiger Wink mit dem Zaunpfahl nicht schaden. 2018 werden wir unserer Work-Life-Balance was Gutes tun, indem wir alle wieder regelmäßig Sport treiben. Und bei Übungen wie dem „Verletzten Pfau“ oder dem „Herabschauenden Hund“ kommt man doch gerne ins Schwitzen.

In diesem Sinne wünscht Zucker. allen Wichteln ein geschenkereiches Weihnachtsfest!

Hyggelige Weihnacht: 7 Tipps für mehr Entspannung zum Fest

Foto: rawpixel/pixabay

Die Adventszeit sollte eigentlich eine besinnliche, gemütliche und fröhliche Zeit sein. Das Jahresende naht und man freut sich auf die kommenden freien Tage mit den Liebsten. Aber meist ist das Gegenteil wahr: Vorweihnachtszeit ist Stress.

Die Geschenkejagd ist bereits in vollem Gange – doch halt, Weihnachten geht auch ohne Stress. Hier sind sieben Tipps und Tricks für mehr Entspannung und Entschleunigung an den Weihnachtstagen.

1. Rechtzeitige Vorbereitung ist alles

Zwei Wochen vor Weihnachten:

  • Überlege dir ein Weihnachtsmenü und schreibe eine Einkaufsliste
  • Gönne dir neue Festtagskleidung oder peppe deine Klassiker mit schönen Accessoires auf
  • Bestelle den Weihnachtsbraten beim Metzger deines Vertrauens vor

Eine Woche vorher:

  • Erledige letzte Einkäufe
  • Besorge einen Weihnachtsbaum
  • Packe die Geschenke ein und beschrifte sie sicherheitshalber
  • Bringe die Weihnachtspost an Freunde und Verwandte zur Post

Einen Tag vorher:

  • Mach deine Wohnung schick
  • Schmücke den Weihnachtsbaum
  • Kaufe die Lebensmittel, die du für dein Menü brauchst
  • Koche eventuell schon vor, damit du an Heiligabend keinen allzu großen Stress hast

2. Selbstgemachtes für die Liebsten
An alle, die keine Lust mehr haben auf teure, stressige Shopping-Touren: Weihnachten geht auch ohne viel Geld auszugeben. Den Menschen, denen du wirklich gerne etwas schenken möchtest, machst du auch mit selbstgemachten, persönlichen Kleinigkeiten eine große Freude.

3. Herzenswünsche
Der vorherige Tipp gilt auch umgekehrt: Informiere dich bei den Leuten, denen du etwas zu Weihnachten schenken möchtest, ob es etwas gibt, das sie wirklich brauchen oder wollen. So vermeidest du Geschenke, die gleich nach den Feiertagen anfangen Staub zu sammeln. Alternative: Verschenke Dinge, die sich verbrauchen, anstatt anzuhäufen, zum Beispiel selbstgemachte Lebensmittel oder Kosmetika oder Tickets für Veranstaltungen.

4. Zeit – ein kostbares Gut
Noch minimalistischer als selbstgemachte Geschenke ist es, gemeinsame Erlebnisse zu verschenken. Denn Zeit ist für die meisten von uns das Wertvollste, was wir besitzen. Lade zu einem selbstgekochten Essen ein, verschenke eine private Stadtführung, deine Hilfe im Haushalt, Tickets für ein Konzert.

5. Home is where the heart is
Weihnachtsmärkte können wunderschön sein. Sie können aber auch überfüllt und kitschig sein  – ein Glühweinabend zu Hause mit Freunden ist dabei deutlich entspannter, als im Gedränge überteuerten Glühwein zu trinken und zu frieren.

6. Dinner for All
Verabschiede dich vom Ehrgeiz, ganz allein das perfekte Festmahl oder die perfekten Plätzchen hinbekommen zu müssen. Du brauchst nicht stundenlang einsam in der Küche stehen, während zum 100. Mal „Last Christmas“ aus dem Radio dudelt. Nimm auch ruhig selbst Hilfe an, wenn du Gastgeber bist, anstatt in Stress zu geraten – so können alle das Zusammensein genießen. Koche oder backe doch dieses Jahr mal gemeinsam mit deinen Freunden, deiner Familie oder deinen Gästen. Zusammen macht das mehr Spaß und alle werden das Ergebnis der gemeinschaftlichen Mühe hinterher sichtlich genießen.

7. Spenden als Geschenke
Hier ist noch eine Geschenk-Idee: Anstatt Gegenständen kannst du auch Spenden verschenken. Viele gemeinnützige Organisationen bieten Spendenurkunden oder Grußkarten als Geschenke an: So spendest du sozusagen im Namen des Beschenkten.

In diesem Sinne: Hyggelige Weihnachten wünscht euch euer Team Zucker.!

Bad Kissingen und Duden Learnattack geben PR-Etat an Zucker.

Doppelter Kundengewinn zum Jahresende: Deutschlands bekanntester Kurort und die Lernplattform aus der Franz Cornelsen Bildungsgruppe beauftragen die Berliner Agentur.

Mit dem Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen gewinnt Zucker. den bekanntesten Kurort Deutschlands, der im Zuge einer gesundheitstouristischen Neupositionierung nun auch seine PR durch die Agentur auffrischen lässt. Duden Learnattack beauftragte Zucker. bereits im Sommer mit einem Strategiekonzept und vergab erstmals einen PR-Etat.

Unter dem Slogan „Entdecke die Zeit“ stellt Bad Kissingen seine Marke neu auf und integriert den Megatrend Resilienz verstärkt in das Angebotsspektrum. Die Berliner Lifestyle-Agentur setzte sich nach einem Screening durch und übernimmt ab sofort die PR-Arbeit. Ergänzend entwickelt Zucker. ein Employer-Branding-Konzept für die Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. „Zucker. verfügt über die richtige Mischung aus Ideen und touristischer Kompetenz in zeitgemäßen Kommunikationsdisziplinen“, begründet Marketingleiterin Kathrin Betzen die Entscheidung. „Unser aktueller Marketingplan, die anstehenden Veranstaltungen sowie unsere neuen Angebote machten einen Ausbau der PR notwendig.“

Duden Learnattack, ein Tochterunternehmen der Franz Cornelsen Bildungsgruppe, ist der smarte Lernbegleiter und die Online-Nachhilfe für bessere Noten. Erstmals vergibt das Unternehmen mit seinem seit Februar 2015 aktiven Angebot einen Etat an eine PR-Agentur. „Unser Wachstum sowie die intensive Diskussion zum Thema Digitalisierung im Bildungsbereich machten eine professionelle und strategische PR-Arbeit für uns relevant. Dabei galt es zunächst zu analysieren, wo wir in der sich gerade erst entwickelnden Industrie stehen und wie PR unsere Wachstumsziele unterstützen kann“, beschreibt Geschäftsführer Steffen Biese den Schritt, Zucker. im Vorfeld der Etatvergabe mit einem Projekt zur Strategie-Entwicklung beauftragt zu haben.

Entdecke die Zeit – in Bad Kissingen (www.badkissingen.de)
Der moderne Mensch mit seinem Bedürfnis nach Erholung und Entspannung steht im Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen im Mittelpunkt. „Zeit“ ist im bekanntesten Kurort Deutschlands zentrales Leitmotiv. Vielfältige Programme und moderne Angebote vor Ort verhelfen Besuchern, ihre seelisch-mentale wie körperliche Widerstandsfähigkeit zu stärken und einen gesunden Lebensstil in ihren Alltag zu integrieren. In Bad Kissingen verbindet sich altbewährte Bäderkultur mit neuen Ritualen, historisches Ambiente mit zeitgemäßen Tourismus-, Kultur- und Gesundheitsangeboten.

Team Bad Kissingen: badkissingen[AT]zucker-kommunikation[DOT]de

Duden Learnattack (www.learnattack.de)
Duden Learnattack ist der smarte Lernbegleiter und die Online-Nachhilfe für bessere Noten. Wir begleiten Schülerinnen und Schüler zielgerichtet von der fünften Klasse bis zum Abitur. Die Inhalte umfassen interaktive Übungen für die Hauptfächer Mathe, Deutsch und Englisch sowie sechs weitere Fächer. Die Duden Learnattack GmbH ist ein Unternehmen der Franz Cornelsen Bildungsgruppe und seit Februar 2015 aktiv.

Team Learnattack: learnattack[AT]zucker-kommunikation[DOT]de