Hyggelige Weihnacht: 7 Tipps für mehr Entspannung zum Fest

Foto: rawpixel/pixabay

Die Adventszeit sollte eigentlich eine besinnliche, gemütliche und fröhliche Zeit sein. Das Jahresende naht und man freut sich auf die kommenden freien Tage mit den Liebsten. Aber meist ist das Gegenteil wahr: Vorweihnachtszeit ist Stress.

Die Geschenkejagd ist bereits in vollem Gange – doch halt, Weihnachten geht auch ohne Stress. Hier sind sieben Tipps und Tricks für mehr Entspannung und Entschleunigung an den Weihnachtstagen.

1. Rechtzeitige Vorbereitung ist alles

Zwei Wochen vor Weihnachten:

  • Überlege dir ein Weihnachtsmenü und schreibe eine Einkaufsliste
  • Gönne dir neue Festtagskleidung oder peppe deine Klassiker mit schönen Accessoires auf
  • Bestelle den Weihnachtsbraten beim Metzger deines Vertrauens vor

Eine Woche vorher:

  • Erledige letzte Einkäufe
  • Besorge einen Weihnachtsbaum
  • Packe die Geschenke ein und beschrifte sie sicherheitshalber
  • Bringe die Weihnachtspost an Freunde und Verwandte zur Post

Einen Tag vorher:

  • Mach deine Wohnung schick
  • Schmücke den Weihnachtsbaum
  • Kaufe die Lebensmittel, die du für dein Menü brauchst
  • Koche eventuell schon vor, damit du an Heiligabend keinen allzu großen Stress hast

2. Selbstgemachtes für die Liebsten
An alle, die keine Lust mehr haben auf teure, stressige Shopping-Touren: Weihnachten geht auch ohne viel Geld auszugeben. Den Menschen, denen du wirklich gerne etwas schenken möchtest, machst du auch mit selbstgemachten, persönlichen Kleinigkeiten eine große Freude.

3. Herzenswünsche
Der vorherige Tipp gilt auch umgekehrt: Informiere dich bei den Leuten, denen du etwas zu Weihnachten schenken möchtest, ob es etwas gibt, das sie wirklich brauchen oder wollen. So vermeidest du Geschenke, die gleich nach den Feiertagen anfangen Staub zu sammeln. Alternative: Verschenke Dinge, die sich verbrauchen, anstatt anzuhäufen, zum Beispiel selbstgemachte Lebensmittel oder Kosmetika oder Tickets für Veranstaltungen.

4. Zeit – ein kostbares Gut
Noch minimalistischer als selbstgemachte Geschenke ist es, gemeinsame Erlebnisse zu verschenken. Denn Zeit ist für die meisten von uns das Wertvollste, was wir besitzen. Lade zu einem selbstgekochten Essen ein, verschenke eine private Stadtführung, deine Hilfe im Haushalt, Tickets für ein Konzert.

5. Home is where the heart is
Weihnachtsmärkte können wunderschön sein. Sie können aber auch überfüllt und kitschig sein  – ein Glühweinabend zu Hause mit Freunden ist dabei deutlich entspannter, als im Gedränge überteuerten Glühwein zu trinken und zu frieren.

6. Dinner for All
Verabschiede dich vom Ehrgeiz, ganz allein das perfekte Festmahl oder die perfekten Plätzchen hinbekommen zu müssen. Du brauchst nicht stundenlang einsam in der Küche stehen, während zum 100. Mal „Last Christmas“ aus dem Radio dudelt. Nimm auch ruhig selbst Hilfe an, wenn du Gastgeber bist, anstatt in Stress zu geraten – so können alle das Zusammensein genießen. Koche oder backe doch dieses Jahr mal gemeinsam mit deinen Freunden, deiner Familie oder deinen Gästen. Zusammen macht das mehr Spaß und alle werden das Ergebnis der gemeinschaftlichen Mühe hinterher sichtlich genießen.

7. Spenden als Geschenke
Hier ist noch eine Geschenk-Idee: Anstatt Gegenständen kannst du auch Spenden verschenken. Viele gemeinnützige Organisationen bieten Spendenurkunden oder Grußkarten als Geschenke an: So spendest du sozusagen im Namen des Beschenkten.

In diesem Sinne: Hyggelige Weihnachten wünscht euch euer Team Zucker.!