Gewappnet für die kalte Jahreszeit: Mit Sipsmiths Hot Gin Kreationen

Stilecht auf dem Dach des Soho House Berlin feierten wir am Freitag gemeinsam mit Sipsmith und über 150 geladenen Gästen die innovativen Kreationen des klassischen London Dry Gin. Anspruchsvolle Genießer und Gin-Liebhaber kamen bei der Präsentation neu interpretierter Klassiker wie „Hot Negroni“ mit heißen roten Früchten oder dem auf Apfel und Schlehe basierenden „Hot Milled Sloe Gin“ auf ihre Kosten. Dabei ließ der eigens aus London angereiste Master Distiller und Cocktailhistoriker Jared Brown keine Gelegenheit aus, mit seinen Gästen in die lange Tradition des Hot Gin einzutauchen. Denn auf den sogenannten „Frostjahrmärkten“ auf der im Winter zugefrorenen Themse wurden Besuchern schon im 18. Jahrhundert Food Pairings, etwa in Form von Gin und passenden Lebkuchen, angeboten.

Als Verfechter des traditionellen Handwerks eröffnete Sipsmith 2009 nach fast 200 Jahren die erste Kupfer-Distillerie für Gin seit 1820 im Londoner Stadtgebiet. Noch heute gibt es bei der Produktion keine strikten Zeitpläne und jede Flasche wird in kleinen Chargen von Hand gefertigt. Für „Ginthusiasten“, die sich dieses Jahr der Tradition des Hot Gin annehmen wollen, haben wir das Rezept für einen Klassiker im neuen Gewandt:

Hot G&T
Glas: Hitzebeständiges Sour Glas oder Tasse
50 ml Sipsmith London Dry Gin
20 ml Tonic Sirup (z.B. Jack Rudy)
10 ml Zuckersirup
Heißes Wasser
Orangenscheibe als Garnitur

Kombiniert hierfür die ersten drei Zutaten in einer Tasse oder in einem hitzebeständigen Glas und verrührt diese gut. Fügt heißes Wasser hinzu und dekoriert den Drink abschließend mit einer Orangenscheibe.