Beiträge

Zucker. beweist seinen grünen PR-Daumen!

Grüner PR-Daumen

Blumen aus der Mikrowelle? Es gibt vieles, was Zucker. möglich macht, aber diese Erfindung gehört eher in die Schublade der modernen Legenden. In Zusammenarbeit mit unserem Kunden Blumenbüro Holland aber sorgten die sogenannten Pop Tulips für einige Verwunderung in den sozialen Netzwerken – bis es schließlich hieß: April, April!

Der Aprilscherz steht exemplarisch dafür, was seit 2010 unsere PR-Arbeit für Blumen und Pflanzen ausmacht: Die grünen Geschöpfe sind ein fester Bestandteil im Leben von aller Menschen, und es macht einfach Spaß, mit unseren Projekten das Bewusstsein dafür zu stärken!
Weiterlesen

Der Titel kommt nach Berlin: „Wir“ sind Deutscher Meister der Floristen

Am vergangenen Wochenende traten die besten Floristen der Republik bei der Deutschen Meisterschaft der Floristen in Berlin gegeneinander an. Bewaffnet mit Blumenscheren, Draht und Steckschaum zogen die Top-Floristen in die Potsdamer Platz Arkaden ein, um an zwei Tagen und bei insgesamt fünf Wettbewerbsaufgaben kreative Meisterleistungen zu vollbringen und letztlich den Titel zu gewinnen.
Jürgen Herold aus Berlin hat die Jury mit seinen beeindruckenden Arbeiten überzeugt. Auch wenn die Punktedifferenz zum zweitplatzierten Stefan Göttle aus Baden-Württemberg, der lange als Favorit galt, sehr eng war, reichte es zum Sieg. Somit ist Jürgen Herold der neue Deutsche Meister der Floristen und kann es vermutlich immer noch nicht glauben.

Wir von Zucker. freuen uns zumindest jetzt schon auf die nächste Floristen-Meisterschaft in zwei Jahren.

Zweimal Silber beim PR-Bild Award

Zum Sieg hat’s leider nicht ganz gereicht, aber wir freuen uns trotzdem über zwei zweite Plätze beim PR-Bild Award 2011. Das von Fotograf Thomas Rusch und Florist Björn Kroner für Fleurop Deluxe in Szene gesetzte Motiv „Love & Hate“ wurde von der sechsköpfigen Fach-Jury ebenso mit Silber belohnt wie das von Heiko Richard inszenierte Key Visual der Social-Media-Kampagne „Deutschlands härtester Griller„, die wir für unseren Kunden Genuss hoch 10 durchgeführt haben. Dem Jury-Entscheid ging ein öffentliches Online-Voting voraus, nach dem es jeweils zehn Fotos pro Kategorie auf die Shortlist schafften. Insgesamt wurden über 1.500 Bilder für den Award eingereicht. Hier die beiden ausgezeichneten Motive aus dem Hause Zucker.:

2. Platz in der Kategorie „Unternehmenskommunikation“:
Fleurop Deluxe – Love & Hate

Fleurop: Love & Hate
In Zusammenarbeit mit dem Starfotografen Thomas Rusch und dem internationalen Top-Floristen Björn Kroner wurde die exklusive Designer-Floristik der Fleurop Deluxe Kollektion bei einem Fotoshooting eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die Vision der Verbindung von Kunst und Floristik, für die Fleurop Deluxe steht, spiegelte sich auch in der einzigartigen kreativen Zusammenarbeit der beiden Künstler wieder. Mit den Motiven der Kampagne wurde bewusst eine für hochwertige Floristik ungewohnte Bildsprache gewählt, die zugleich irritiert, fasziniert und emotionalisiert. Voll von Assoziationen und Brüchen stellen die Bilder Floristik in einen völlig neuen Kontext.

2. Platz in der Kategorie „Events & Kampagnen“:
Genuss hoch 10 – Deutschlands härtester Griller

GH10_Deutschlands härtester Griller
Das Bild ist das Key Visual der Social-Media-Kampagne „Deutschlands härtester Griller“, die Zucker.Kommunikation für den Kunden „Genuss hoch 10“ umgesetzt hat. Teilnehmer waren aufgerufen, sich beim Grillen unter möglichst widrigen und originellen Bedingungen abzulichten und mit dem Foto um den Titel des härtesten Grillers zu bewerben. Die Aktion fand im Februar 2011, also im kältesten Monat des Jahres, statt. Das Foto wurde auf einem Dach in Berlin Mitte aufgenommen, das zuvor mit Kunstschnee präpariert worden war.

Was blüht denn da am U-Bahnhof Alexanderplatz?!

sofaFür’s Blumenbüro Holland sind wir dieser Tage mit einer bunten Aktion in Berlin unterwegs: Das Chrysanthemen-Sofa sorgt seit Dienstag für einen farbenfrohen Frischekick mitten im grauen November! Wer’s selbst erleben will, sollte sich schnell auf zum U-Bahnhof Alexanderplatz machen (Eingang Cubix Kino), hier kann das Sofa heute noch bis 17:00 Uhr bestaunt werden. Dass es sich lohnt, wurde zu Anfang der Woche schon vom Berliner Hauptbahnhof bestätigt: Weblog zum aufregendsten Bahnhof der Welt. Und auch die B.Z. wählte unser Sofa heute für das Berlin-Foto des Tages aus – vielen Dank dafür!

Rund 14.000 Chrysanthemen-Blüten machen das Sofa zum frühlingshaften Eyecatcher. Und was man sonst noch alles mit Chrysanthemen machen kann, erfährt man im Chrysanthemen-Fenster. Hier präsentieren Floristen aus ganz Deutschland ihre kreativsten Arrangements, alle mit der Alleskönnerin Chrysantheme gefertigt.

Uuund Äction!

Seit Monaten haben wir an einem Film gebastelt, der anschaulich erklärt, wie Blumen als Marketinginstrument funktionieren. Nun ist es endlich soweit – der Film ist fertig! Anschauen kann man ihn auf dem Blog „Blumen im Business“.

Was hinter der Kamera los war, ist aber mindestens genauso spannend… An dieser Stelle auch noch mal ein großes Dankeschön an unser tolles Team!

Nikoläuse in Action

Pünktlich zum Nikolaus waren über 200 vollbärtige Mantelträger in acht deutschen Städten für den Fleurop-Firmenservice unterwegs. 30 davon machten Dresden unsicher… Einer von ihnen traute sich – maskiert wie er war – in die Commerzbank und musste prompt die Frage beantworten, ob das ein Überfall sei. Und dabei sahen die Nikoläuse doch richtig nett aus.

Mehr Infos zu der Aktion gibt’s hier

Business Day 2008: Behind the scenes

Letzte Woche Donnerstag war Business Day, ein Aktionstag, der vor fünf Jahren von Zucker. und dem Fleurop-Firmenservice ins Leben gerufen wurde. Der Business Day soll Unternehmen und Geschäftsleuten Anlass bieten, sich um das berufliche Netzwerk zu kümmern und Partnern oder Kunden eine Freude zu machen.

Wir sind mit gutem Beispiel voran gegangen und haben eine Business Day Guerilla-Aktion in Berlin, Hamburg und Hannover gestartet. In jeder der drei Städte sind wir im Namen des Fleurop-Firmenservice mir riesigen mobilen Billboards herum gefahren und haben Mitarbeiter verschiedenster Unternehmen mit Blumenstäußen beschenkt, um ganz unerwartet ein bisschen Farbe und Abwechslung in den Arbeitsalltag zu bringen.

Ganz nach unserem Business Day-Motto „ Erleben Sie die Kraft von Blumen im Business – jetzt“ haben auch wir von Zucker. die Kraft der Blumen gespürt. Denn wir konnten mit Hilfe der Blumen nicht nur bürokratische Hürden überwinden, sondern haben auch die Freude der Beschenkten hautnah mitbekommen. Mein schönster Moment war, als eine Mitarbeiterin der Messe Hannover fast zu Tränen gerührt war, als sie den Strauß in die Hand gedrückt bekommen hat. Sie meinte, wir hätten ihren Tag gerettet, der ganz schlecht angefangen hatte…

Mehr Fotos gibt’s hier.

Fahnen-Raub

Gestern erreichte mich, als Clipping-Beauftragte eine schreckliche Meldung aus Raubling… Dort wurde eine Werbefahne mit der Aufschrift „Fleurop“ brutal von dem Fahnenmast eines Fleurop-Partners geschnitten. Wir, als Pressebüro der Fleurop AG, waren geschockt… Zum Glück ermittelt die Polizei Brannenburg, denn es enstand neben dem horrenden Schaden von 100 Euro auch ein seelischer Schaden bei uns Fleurop-Presse-Ansprechpartnern. Wer macht so etwas Grausames??? Ob der Name des Ortes „Raubling“ zu solchen Verbrechen führt?

Screenshot Meldung

Nein, im Ernst: Wir haben sehr gelacht und wollen allen anderen dieses „Clipping des Tages“ nicht vorenthalten.

Männer mögen keine Blumen?! Weit gefehlt!

Wer den Vorurteilen glaubt, Männer mögen keine Blumen, liegt falsch. Das belegte Jenny Gleitsmann im Rahmen ihrer Diplomarbeit. Was lernen wir daraus? Dass Männer den Frauen ähnlicher sind als angenommen. Nachdem Männer wie David Beckham die Türen für alle Männer geöffnet haben, sich unbelächelt teure Kosmetika kaufen und ins Nagelstudio gehen zu können, fallen jetzt also auch die Hemmungen beim Thema Blumen.

Männer, ihr könnt ruhig Blumensträuße annehmen, ohne peinlich berührt zu sein. Die Studie beweist, dass die Vorbehalte der Befragten gegenüber dem Einsatz von Blumen auf rein gelernten gesellschaftlichen Meinungen beruhen, die eigenen Empfindungen beim Erhalt von Blumen aber durchweg positiv sind.

Aber nicht dass wir uns falsch verstehen: Ihr dürft trotzdem auch noch Blumen verschenken und nicht nur empfangen, gell!?